eMobility Kongress in Bonn, nur einen Katzensprung vom Büro. Gelegenheit, einige alte Dinge aus der Schublade zu ziehen: 2003 – Onyva. Die Fahrzeugplattform für öffentliche Mobilität. Aus eigenem Antrieb und komplett unelektrisch.
Entwickelt, mit dem Ziel nicht ein Fahrzeugkonzept, sondern ein integriertes Mobilitätskonzept zu liefern. Die gegenwärtige Diskussion kommt mir in dieser Hinsicht oft reichlich verengt vor. 4 Räder, Lederausstattung und super Beschleunigung mit gutem Gewissen. Das ist bestimmt nicht der. Weg. Denken wir gemeinsam weiter.
 
 

Es ist soweit. Umzug ins neue Büro. Selbstverständlich mit THE SUB.

 

 

Seit wenigen Tagen rollt THE SUB über die Straßen, der erste Prototyp des (vermutlich) ersten achsschenkelgelenkten Lastenrades. Die künftige Entwicklung zielt auf: 25% Gewichtseinsparung , Ersatz der Rollerteile durch Fahrradkomponenten, Verringerung des Wendekreises und 1000 weitere Dinge. Und dann: Einen Hersteller finden und in Produktion gehen!
 
 
 

Als ich im Winter 1990 die Abbildung eines Long John der dänischen Firma SCO zu Gesicht bekam, war ganz klar: so ein Teil muss her. Da war nur noch der Preis ( damals war der Mountain-BikeBoom noch in den Kinderschuhen und eine vierstellige Summe für ein Fahrrad undenkbar). Blieb nur der Eigenbau. In dieser Situation lernte ich die "Einfälle-statt-Abfälle"-Heftchen von Christian Kuhtz aus Kiel kennen, die mir zum Durchbruch verhalfen. Im September `91 fuhr mein Long John. Er hat im Alltag und im Urlaub einige tausend Kilometer zurückgelegt um Sprudel zu holen, Atlpapier wegzubringen, die Gitarre sicher zu transportieren und Freunde zum Bahnhof zu bringen. Schließlich verschenkte ich ihn  an einen Freund, der ihn als Lieferfahrrad für einen Bioladen besser gebrauchen konnte. So fährt unser „Long John“ noch heute. (Da sage jemand etwas gegen 70er Jahre Fahrradschrott.)

Contact

Sven Bastiaen Schulz
Dipl.-Des.

Maarweg 29
D-53123 Bonn
+49 (0)228 96100479

sven(at)customind-id.de

UStID DE242681564

Zum Seitenanfang