In der aktuellen Ausgabe Die Zeit findet sich versteckt im Feuilleton eine recht differenzierte Kritik zu Chris Andersons neuem Buch “Makers”. Hier hat sich endlich jemand etwas differenzierter mit dem Hypethema 3D Druck auseinandergesetzt.

Wer mich kennt, kennt meine Skepsis hinsichtlich der seit Jahren immer wieder aufgewärmten Visionen. Maximilian Probst bringt sie schön auf den Punkt, sowohl was die gesellschaftlichen Aspekte, als auch was die grundsätzliche Fragwürdigkeit individualisierter Produkte ohne echten Mehrwert angeht.

Auf Gebieten von hohem individuellem Interesse (Bootsbeschläge!) mag sich eine Open Source Designer Community bilden, aber für die individualisierte Wäscheklammer oder die zitierte Kaffeetasse sehe ich eher schwarz. Und wer druckt sich eine Klobrille aus einem Material, das sündhaft teuer ist, weil der Anbieter damit seinen 3D Drucker subventioniert? Im Moment sehe ich auf den einschlägigen Marktplätzen erst viel Schmuck und viele Figürchen. Es bleibt spannend!

Industriedesign

Mit einem professionellen Hintergrund von über zehn Jahren bieten wir Industriedesign von Investitionsgütern, Konsumprodukten und Verpackungen.

Design für 3D-Druck

Kunden profitieren von unserer Kenntnis der unterschiedlichen Technologien und der dafür erforderlichen Konstruktion sowie des Zusammenhangs zwischen 3D-Druck und Mass Customization.

Yachtsport Design

Gleich ob individuelles, wasserdichtes Elektronikgehäuse oder strukturell eingesetzter Beschlag, wir bringen die Vorteile des 3D Drucks in die Yachtszene.

Fahrrad Design

Design, Konstruktion und praktische Erfahrung, finden zusammen im achsschenkelgelenkten BastiaenCargo oder bei ihrem Projekt.

Contact

Sven Bastiaen Schulz
Dipl.-Des.

Maarweg 29
D-53123 Bonn
+49 (0)228 96100479

sven(at)customind-id.de

UStID DE242681564

Zum Seitenanfang